header1 header2
FrançaisDeutschEnglish
Home Gartenarbeitsratschläge 3 - Den Garten düngen (Fortsetzung)
Der Kompost ist immer noch Teil der Basis für organische Gemüsegärten.

Kompost ist reich an NPK und anderen Zusammensetzungen. Am besten wirkt reifer Kompost, im Alter von 6 bis 9 Monate, der im Herbst im Anteil von 3 Kg. per Quadratmeter hinzugefügt wird. Frische oder getrocknete Dünger werden vor allem im Herbst beim umbrechen verwendet. Bitte verwenden Sie keine allzu frische Dünger, die die Wurzeln verbrennen können.

consoude

Torf wird verwendet, um einen Boden mit zu hohem pH-Wert zu säuern und verbessert somit die Struktur der Erde indem er sie erleichtert. Marl, Kreide und Dolomit sorgen natürlich dazu, den Säuregehalt des Bodens zu korrigieren und kompensieren die ständigen Verluste an Kalzium. Analysieren Sie den Säuregrad (pH) des Bodens um die nötigen Mengen zu bestimmen, indem Sie die den in Spezialgeschäften erhältlichen Verpackungsanweisungen folgen.

Vergessen Sie am Ende der Saison auch nicht die Gründünger, Pflanzen die sich schnell am Boden verbreiten und ihn abdecken. Ende Oktober kann gesät werden, obwohl der vegetative Zyklus noch nicht abgeschlossen wurde. Nach schnellem Wachsen dieser Pflanzen, einfach mit dem Rasenmäher drüber, eine Woche warten und dieses Pflanzenmaterial dann wieder in die Erde eingraben.
Nach einer raschen Gärung können diese Dünger Humus und Stickstoff Ihrer Bodenstruktur zuführen. Die wichtigsten Pflanzenarten die als Gründüngung dienen können sind Senf, Schneckenklee, Phacelia und Wicken.

Führen Sie jedes Jahr eine Drehung Ihrer Bepflanzungen durch, denn so vermeiden Sie die Erschöpfung Ihres Bodens.