header1 header2
FrançaisDeutschEnglish
Home Gartenarbeitsratschläge
Ratschläge, Tricks, Schlauheiten. Alles was Sie betreffend Gartenarbeiten schon immer wissen wollten ohne dass Sie sich je gewagt haben darüber zu fragen...

Diese Rubrik wird stehts neue Artikel empfangen damit Sie Ihre Kenntnisse über biologischen Anbau verbessern können.

Denken Sie auch daran einen Mondkalender zu konsultieren um Ihre Arbeiten bestens zu organisieren!

ComposTumbler Komposter ermöglichen Ihnen unter optimalen Bedingungen einen hochwertigen Kompost in 4 bis 6 Wochen herzustellen.


Entdecken Sie die 3 Schritte um mühelos eigenen Kompost herzustellen :

Werden Sie einen "Öko-Bürger". Erstellen Sie einen Bio-Garten !

Zu Beginn seines ersten Bio-Garten, ist es wichtig einige grundlegende Prinzipien zu kennen, besonders in Bezug auf Pflanzenauswahl, natürliche Dünger, Fruchtfolge und Pflanzenschutz-Behandlungen. Wie bei jedem Garten, sollte die Sonne großzügig sein sowie die Lage von vorherrschenden Winden geschützt werden. Vermeiden Sie die Nähe zu Wasser-hungrigen Bäume. Sobald der Standort gewählt wurde, sollte die Wahl an Region- und Klima-angepasste Pflanzen, Früchte und Gemüse getroffen werden. Wählen Sie dann einen angepassten Standort für Ihren Kompost. Der Garten müsste noch durch Stege getrennt, in Quadrate oder Blumenbeete aufgeteilt werden.

Es ist allein die Aufgabe des Gärtners die Fruchtbarkeit des Gartenbodens versuchen zu erhöhen.

Ein idealer Boden sollte locker, gut Wasserdurchlässig sein und alle notwendigen Elemente zum Wachstum Ihrer Blumen, Obst, Gemüse und Pflanzen beinhalten. Die drei wichtigsten Komponenten der Befruchtung sind Stickstoff, Phosphorsäure und Kalium.

Der Kompost ist immer noch Teil der Basis für organische Gemüsegärten.

Kompost ist reich an NPK und anderen Zusammensetzungen. Am besten wirkt reifer Kompost, im Alter von 6 bis 9 Monate, der im Herbst im Anteil von 3 Kg. per Quadratmeter hinzugefügt wird. Frische oder getrocknete Dünger werden vor allem im Herbst beim umbrechen verwendet. Bitte verwenden Sie keine allzu frische Dünger, die die Wurzeln verbrennen können.

Es gibt vielfache Möglichkeiten in Ihrem Garten Schädlinge zu bekämpfen.

Aber merken Sie sich, dass es auch eine gute Alternative sein kann, die biologischen Gleichgewichte zwischen Schädlingen und deren natürlichen Feinden (Marienkäfer, Schwebfliegen, Florfliegen) zu bewahren.

Pflanzen gehorchen Gesetze wie alle Lebewesen. Sie können einander schaden oder wohltun.

Die folgende Tabelle basiert sich auf antike Beobachtungen. Es werden jedoch immer Ausnahmen auftreten, die dann die Regel bestätigen und folgende Liste ist natürlich nicht vollständig: